Brand-Check: Magdalena Neuner

Es gibt sicher viele Leute, die sich wünschen mit einem bekannten Profisportler den Job zu tauschen. In der Öffentlichkeit stehen, viele Reisen, das Hobby zum Beruf machen. Das sind nur ein paar der oft genannten Vorzüge. Doch wenn die eigene Sportart nicht ganz so im Rampenlicht steht wie Fussball, Formel 1, Tennis, Basketball & co. – also nicht Jahr für Jahr teilweise Millionen oder zumindest hohe sechsstellige Beträge fließen – dann muss man seine Karriere gut planen und eine Marke aufbauen.

In fast jeder Sportart gibt es eine begrenzte Karriere-Laufzeit, die weit vor der normalen Rente endet. Die Topverdiener der Randsportarten haben bis zu diesem Zeitpunkt Reserven geschaffen. Dafür reichen allerdings reine Topleistungen nicht aus.

Magdalena Neuner – Bodenständiger Biathlon-Star

Nehmen wir zum Beispiel das Beispiel Magdalena Neuner. Zwar ist Biathlon noch eine der populärsten Wintersportarten, doch bis zum Millionär dauert es eine ganze Weile. Für einen Sieg im Einzelwettkampf kassierte man zuletzt 10.000 €.

Magdalena ist ein bodenständiger Mensch. Sie lebt recht zurückgezogen in ihrem Heimatort Wallgau und hat schon angekündigt dort ihre Zukunft verbringen zu wollen. In einem Interview mit Spox.com sagte sie über die Zeit nach der Karriere: „Ich kann mir eher einen Rückzug vorstellen. Ich glaube, ich bin ein Typ, der nach der Karriere einen drastischen Schnitt in seinem Leben macht und etwas völlig Neues anfängt.“

Magdalena Neuner Biathlon Brand-Check Website

Der Spagat: Leistungssportlerin vs. Geschäftsfrau

Doch dank ihrem Erfolg, gutem Aussehen, der jugendlichen Frische und ihrem Image ist sie für viele Sponsoren und Marken ein interessanter Partner. Alles macht Neuner dabei aber nicht mit. Um sich mehr auf ihren Sport zu konzentrieren, hat sie 2010 ihr Management gewechselt.

Trotzdem betont sie: „Ich bin auch Geschäftsfrau und muss mein Geld verdienen. Das kann ich nur, wenn ich mich vermarkte. Aber ich bin kein materialistischer Mensch. Ich verzichte lieber einmal auf etwas, bevor ich mir was weiß ich was antue. Ich kann ganz gut abwägen, was gut für mich ist und was nicht.“

Bekannte Werbespots & die Magdalena Neuner-Kollektion

Zu ihren Werbepartnern gehören u.a. Erdinger Alkoholfrei und DKB. Auch die Werbespots für 11880 (Telegate) haben die meisten noch in Erinnerung. Für den Textilhersteller Mey machte Neuner im letzten Jahr Dessous-Fotos um einen Image-Wechsel einzuläuten. Außerdem erhält man im Fanshop des DSV (Deutscher Ski Verband) mittlerweile die Magdalena Neuner-„Kollektion“.

Um für die Zeit nach der Karriere genug Freiheiten zu haben, heißt es eben doch auch über Preisgelder hinaus für Reserven zu sorgen.

Magdalena Neuner Biathlon Brand-Check Facebook

Großes Potenzial, aber Social Media spielt keine Rolle

Interessant dabei ist allerdings, dass Social Media trotz einer jeden Winter steigenden Bekanntheit, auch über die Landesgrenzen hinaus, scheinbar (noch) keine Rolle spielt bei Magdalena Neuner. Man begnügt sich mit einer klassischen Homepage mit News und Informationen, sowie ein paar schönen Bildern. Immerhin ist ein Like-Button eingebunden. Der Button zur vermeintlichen offiziellen Facebook-Page führt aber ins Leere.

Dabei gibt es deutlich Potenzial. Die Gemeinschaftsseite für Magdalena Neuner zählt mehr als 57.000 Fans (+15000 seit April 2011) und auch eine nicht offizielle Fanpage bringt es fast auf 10.000 Fans (+2000 seit April 2011) (Stand: 17.09.2011). Doch für Neuner scheint Social Media nach wie vor nicht notwendig sein, um ihre Vermarktung voranzutreiben.

Das Gegenstück zu Neuner ist Maria Riesch. Hier geht es zu ihrem Brand-Check.

(Dieser Artikel wurde ursprünglich auf meinem eingestellten Blog BrandingStory am 18.04.2011 veröffentlicht.)