Startup Zielegal.de & die Revolution der Reisesuche – Interview mit Andreas Huber

Dialog und Hartnäckigkeit zahlt sich doch oftmals aus. Es ist schon einige Wochen her, als bei meinen Twitter Mentions plötzlich ein Account namens „zielegal.de“ auftauchte. Start-Up. Ich hatte bisher zugegeben davon noch gar nichts gehört. Man versuchte sich im Dialog. Sprach nicht nur über sich selbst, sondern auch über Dinge, die ich in meinem Blog oder auf Twitter erwähnte.

Da die Wahlberliner dann auch noch erwähnten, dass einige von Ihnen aus der Nähe von Konstanz – meinem aktuellen Wohnort – kommen, war ich am Haken. Ich guckte mir die Seite an. Zielegal.de versucht die Art und Weise, wie bzw. nach welchen Kriterien wir unsere Reisen buchen zu revolutionieren. Schon wieder? Wollten das nicht viele zuvor auch? Kayak zum Beispiel?

Startup Zielegal.de & die Revolution der UrlaubssucheNach mehreren Worthülsen machte ich Ernst und forderte den kühnen Twitterer hinter der Corporate-Maske zum Interview heraus. Er stellte sich mir als Andreas Huber per Mail vor und ich bin froh, dass sich Andreas die Zeit nahm sich meinen Fragen zu stellen und Zielegal.de nach meinen Vorstellungen vorzustellen und zu erklären. Denn er kann das ohne Frage besser als ich.

Wie seid ihr auf die Idee zu „zielegal.de“ gekommen?



Die Idee entwickelte sich während des Studiums bei der Urlaubssuche: Eine gute Freundin erlebte einen frustrierenden und ergebnislosen Tag bei der Online-Suche nach der nächsten Reise – als sie ein wenig Abstand von der Diplomarbeit gewinnen wollte. Abends am WG Tisch teilte sie uns ihr „Leid“ mit. Einfach eine zu den Bedürfnissen und zum Budget passende Reise zu finden – Das Ziel sei egal – schien nicht einfach. Diese Situation hat uns inspiriert, um selbst mehr Inspiration in die Reisebranche zu bringen. Die Idee zu zielegal.de war im Kern geboren.



Was unterscheidet eure Seite von Seiten wie „Kayak“?



Neben der Tatsache, dass man bei Kayak schon wissen sollte, was man eigentlich sucht, gibt es mehrere Unterschiede:



1. Wie es der Name schon sagt, zielegal.de hat sich der zielunabhängigen Reisesuche verschrieben. Wir glauben daran, dass das eigentliche Ziel in vielen Fällen am Anfang des Kaufentscheidungsprozesses zunächst nachrangig ist. Viel wichtiger sind die individuellen Vorstellungen und Wünsche der Reisenden also was möchte ich eigentlich im Urlaub erleben: Soll es sehr aktiv sein, oder will ich eher etwas kulturelles unternehmen, vielleicht einfach nur entspannen, vielleicht aber auch ein Mix daraus. Hier setzen wir an und zeigen Reiseziele, die zu den Eckdaten passen. Wichtig ist dabei insbesondere, dass verschiedene Möglichkeiten ein Bedürfnis befriedigen können. Wir zwängen die Suche nicht in Kategorien, sondern lassen es offen. Ein aktiver Urlaub kann bspw. ein Wanderurlaub sein aber auch eine Paddeltour mit einem selbst gebauten Floß in Skandinavien. Relaxing kann ein Strandurlaub sein, aber auch eine „Tee-Reise“ nach Indien kann dieses Befürfniss befriedigen, nur darauf kommt man nicht so einfach und es passt auch nicht in die Kategorien der herkömmlichen Reisesuche.


2. Wir fokussieren uns auf besondere, authentische Reisen: Reisen mit Charakter. Keine Pauschalreisen. Hier aggregieren wir ausgewählte Veranstalter, die solche Reisen anbieten und mit Herzblut dabei sind. Auch sind fast alle Reisen nachhaltig, heißt, bei der Auswahl der Anbieter achten wir darauf, dass sich diese z.B. um  Belange der Natur und die Einbeziehung der lokalen Kreisläufe kümmern.

Startup Zielegal.de & die Revolution der Urlaubssuche - Suchbeispiel

Für wen ist die Seite geeignet und mit welchem Mindestbudget muss ich rechnen?



Die Seite ist für alle Menschen geeignet, die im Urlaub etwas erleben wollen. Wer Hotel- und Strandurlaub sucht, ist bei uns falsch. Individualisten, die nicht schon wieder „nur“ 2 oder 3 Wochen Strandurlaub machen wollen, werden von unserem Angebot und den Möglichkeiten begeistert sein. Was das Budget angeht: Hier haben wir eine große Bandbreite, angefangen bei einem zwei oder dreitägigem Segeltörn in Dänemark für ca. 300 Euro bis hin zu einer 12.000 Euro Reise durch die faszinierenden Chilenischen Fjorde und Antarktis. 




Mit welchen Reiseveranstaltern arbeitet ihr zusammen?



Das sind meistens kleinere und mittelgroße Veranstalter, die zwischen 10-200 Reisen im Portfolio haben. Wie oben schon erwähnt, setzen die meisten der Anbieter einen Schwerpunkt auf Nachhaltiges Reisen, viele sind mit Nachhaltigkeitszertifikaten wie dem CSR-Siegel ausgestattet. 

Wie groß ist das Angebot bisher und wie soll dieses erweitert werden?

Momentan arbeiten wir mit mehr als 30 Reiseveranstaltern zusammen und haben ca. 600 einzigartige Reiseerlebnisse im Portfolio. 
Das Portfolilo wächst von Tag zu Tag und es kommen immer wieder neue Veranstalter dazu. Wir schauen uns aber sehr genau an, wen wir ins Portfolio aufnehmen. 




Welche Rolle spielt Social Media bei euch und wie setzt ihr es bisher ein?



Die Grundprinzipien von Social Media, also Authentizität in der Kommunikation und Menschlichkeit gehen absolut mit den Grundprinzipien von zielegal.de einher. Schon allein deswegen ist Social Media ein wichtiges Tool um authentisch mit unseren Usern zu kommunizieren und nimmt sicherlich einen hohen Stellenwert im Marketing-Mix ein. Momentan setzen wir klassisch auf Twitter und Facebook Fanpage. Arbeiten aber auch an spannenden Tools & Applikationen, die dem zielegal.de Spirit und dem Bedürfnis nach mehr Inspiration beim Reisen Rechnung tragen werden. 
Lasst Euch überraschen.